10 Tipps für ein erfolgreiches Webinar

Tipp 1:  Ziel festlegen

Bevor ein Webinar durchgeführt wird, sollte zu Beginn die Frage geklärt werden, was Sie mit dem Webinar erreichen möchten.

Diese Fragen können Ihnen helfen Ihr Ziel festzulegen.
Was soll Ihnen das Webinar bringen?
Wollen Sie den Bekanntheitsgrad Ihrer Firma steigern?
Wollen Sie ihre Mitarbeiter schulen?
Wollen Sie einen bestimmen Kundenkreis erreichen?
Wollen Sie ein Produkt in dem Webinar verkaufen?

Tipp 2: Richtiges Webinar-Thema wählen

Das Webinar-Thema sollte passend zu dem Ziel gewählt werden.
Je nachdem welches Ziel sie verfolgen und welchen Kundenkreis Sie ansprechen möchten, ist ein anderes Thema notwendig.

Generell gilt dabei:
– Nutzen Sie einfache, kurze Titel bei denen der Kernpunkt des Vortrags klar wird.
– Wählen Sie ein Thema aus, in dem Sie Experte sind.
– Wählen Sie ein Thema aus, das Ihren Kundenkreis anspricht.
– Wählen Sie Ihr Thema passend zu Ihrem Ziel aus.

Tipp 3: Aufmerksamkeit für das Webinar erwecken

Es ist wichtig die Aufmerksamkeit für Ihr Webinar zu erregen.
Dafür ist es wieder wichtig zu wissen, wen Sie mit dem Webinar erreichen möchten.
Für die meisten Webinare gilt jedoch, je mehr desto besser.
Deshalb sollten Sie alle Möglichkeiten nutzen die Sie zur Verfügung haben um Werbung zu machen um möglichst viele Leute zu erreichen.
Unter anderem Email-Verteiler, Soziale Medien, Persönliche Kontakte, und auch Ihre Partner bitten auf Ihr Webinar aufmerksam zu machen.

Dabei sollten Sie wissen, dass es normal ist, dass Ihre Kontakte bei der ersten Information oft nicht reagieren und sich nicht bei Ihrem Webinar anmelden. Dies kann unterschiedliche Gründe haben. Deshalb ist es wichtig, diese öfters auf Ihr Webinar hinzuweisen.

Ein möglicher Plan wäre:
1 Kontakt: Sobald Sie sich über den Zeitraum und Thema im Klaren sind.
2 Kontakt: Eine, oder zwei Wochen vor Ihrem Vortrag.
3 Kontakt: Einen Tag vor Ihrem Vortrag.
4 Kontakt: 15 Minuten vor Ihrem Vortrag. Komplette Liste, egal ob angemeldet oder nicht!

Somit garantieren Sie die Aufmerksamkeit für das Webinar und erreichen noch spontan interessierte Zuschauer.

Tipp 4: Referent mit dem Webinar-Programm vertraut machen

Der Referent sollte gut mit dem Webinar-Programm umgehen können, sodass er sich ganz auf seinen Vortrag konzentrieren kann.
Da es verschiedene Programme gibt, ist auch hier keine einheitliche Lösung richtig.
Bei den meisten Programmen ist es jedoch sehr einfach in den Webinarraum zu kommen und dort eine Bildschirmübertragung zu machen. Somit können die Zuschauer die Präsentation sehen und den Referent hören.
Ein rechtzeitiger Technikcheck ist dennoch anzuraten, um eventuelle Fehler mit Sicherheitssystemen zu beseitigen und den Referenten gut auf das eigentliche Webinar vorzubereiten.

Tipp 5: Auf die kleinen Dinge achten

Vor und Während des Webinars sind einige Dinge zu beachten, die einen reibungslosen Ablauf garantieren.
Eine stabile Internetverbindung ist wichtig, um ein stetiges Bild, ohne stocken zu ermöglichen. Deshalb sollten andere Programme und Downloads, welche das Internet stark einschränken für die Dauer des Webinars gestoppt werden.
Ebenfalls sollten störende Programme, welche Benachrichtigungen anzeigen geschlossen werden, um sicher zu gehen, dass Ihr Vortrag nicht gestört wird. Auch externe Störgeräusche sollten möglichst unterbunden werden. Es ist ein geschlossener Raum zu empfehlen und dabei auf passende Lichtverhältnisse zu achten. Sie sollten gut zu sehen sein und keine reflektierenden Gegenstände im Bild sein. Ebenfalls sollten natürlich noch die Kamera und das Mikrofon richtig angeschlossen sein, sodass die Zuschauer ein gutes Bild von Ihnen erhalten und Sie gut verstehen können.

Die Dauer eines Webinars ist ebenfalls ein wichtiger Erfolgsfaktor für Ihr Webinar. Je nachdem was Ihr Ziel ist, variiert die Länge. Jedoch ist für das klassische Webinar eine Vortragslänge von 30-45 Minuten zu empfehlen, mit anschließendem Fragen& Antworten, bzw. mit anschließendem Produktangebot.

Tipp 6: Die Aufgaben des Moderators

Der Moderator ist dafür da, um den Referenten zu unterstützen, das Webinar zu leiten und stets die Kontrolle über das Webinar zu behalten.

Dieser wird den Webinarraum öffnen, um mit dem Referenten nochmal alles zu checken, ob alles klappt. Er wird das Webinar zu dem richtigen Zeitpunkt live schalten, um die Zuschauer in dem Raum hineinzulassen.
Er begrüßt die Zuschauer, stellt das Thema des Webinars und den Referenten vor und macht einen Check mit den Zuschauern, ob die Verbindung steht und die Zuschauer ein gutes Bild und Ton empfangen.
Danach wird der Referent gebeten seine Bildschirmübertragung zu starten und den Vortrag zu halten. Während des Vortrags ist der Moderator das Bindeglied zwischen den Zuschauern und dem Referenten und kann auf eventuelle Anmerkungen der Zuschauer eingehen und Probleme lösen.
Nach Beendigung des Vortrags sammelt der Moderator die Fragen der Zuschauer und stellt diese an den Referenten. Wenn alle Fragen geklärt sind und sich das Webinar dem Ende neigt, bedankt sich der Moderator bei dem Referenten und den Zuschauern und beendet dann das Webinar.
Jetzt hat er noch Zeit mit dem Referenten weiterhin zu reden, ohne dass ihn die Zuschauer hören können.

Tipp 7: Fragerunde nach dem Vortrag

Wie schon bei den Aufgaben des Moderators beschrieben, gibt es nach dem Vortrag noch Zeit um einen Austausch zwischen den Zuschauern und dem Referenten zu ermöglichen.

Die Zuschauer können dem Referenten Fragen stellen und dieser kann direkt auf diese antworten. Ebenso lassen sich Daten, Produktangebote, Internetseiten, Emailkontakte usw. austauschen, um für weiteren Kontakt in Verbindung zu bleiben. Mit Videos, und vorher eingerichteten Angeboten können die Zuschauer direkt von Ihren Produkten profitieren.

Tipp 8: Webinaraufzeichnung nutzen

Nach dem erfolgreichen Webinar erhalten Sie eine Aufzeichnung Ihres Webinars. Mit der Aufzeichnung können Sie machen was immer Sie wollen. Sie können Sie selbst in Ihrem Unternehmen zu Weiterbildungszwecken nutzen, oder Sie bestimmten Kunden zukommen lassen, auf Ihrer Internetseite einstellen und vieles mehr.
Sie entscheiden selbst, wie Sie diese verwenden möchten. Vielleicht finden Sie ja noch eine bessere Möglichkeit um die kostenlose Webinar-Aufzeichnung zu nutzen.

Tipp 9: Kontakte nutzen

Sie erhalten durch das Webinar Kontakt zu Kunden, die sich für Ihr Thema interessieren. Nutzen Sie diese Kontakte. Dafür können Sie von uns eine Auswertung Ihres Webinars erhalten. Neue Kunden warten auf Sie und Ihre tollen Angebote.

Tipp 10: Evaluieren

Nach dem Webinar können Sie ein Resumée ziehen und evaluieren, ob sich das Webinar gelohnt hat.

Was ist gut gelaufen?
Was ist verbesserungswürdig?
War es das richtige Webinarthema?
Wurde der Inhalt während des Webinars den Zuhörern richtig vermittelt?
Gab es Probleme während des Webinars?
Was kann beim nächsten Webinar anders/ besser gemacht werden? Was kann der Referent und was kann der Moderator beim nächsten Mal anders machen? Usw.

Sie können aus so einem Webinar sehr viel lernen, diese Erfahrungen nutzen und Umsatzsteigerungen bis zu 50 % einfach generieren!

 

Dies waren die 10 Tipps für ein erfolgreiches Webinar.
In Amerika werden bereits tagtäglich eine Vielzahl von Webinaren gehalten.
Dieser Trend kommt langsam auch in Deutschland an und bringt viel Potential mit sich.
Mit diesen Tipps können Sie ebenfalls Webinare halten und sich so von Ihren Konkurrenten absetzen.
Nutzen auch Sie diese Art der Informationsverteilung und sichern Sie dieses enorme Potential für Sie selbst und Ihre Firma.

Wenn Sie gerne ein Webinar durchführen, oder einfach nur weitere Informationen bezüglich der Möglichkeiten, welches ein Webinar für Ihre Firma bereithält, haben möchten, dann melden Sie sich gerne bei uns unter der E-mail kongress@eccuro.com.